Havaneser – Ein Herz aus Gold

Schon vor über 2000 Jahren wurden die Vorfahren des Havanesers vor allem zu einem Zweck gehalten: um geliebt zu werden, um zu lieben und mit ihrem Charme und Esprit zu erfreuen. Dass unter all dem Fell auch ein richtiger Hund steckt, sollte man trotzdem nie vergessen und seinem Bewegungsdrang und seiner Intelligenz genügend Zeit und Raum geben.    Die Bichons – ganz alte Schosshunde? Als Bichons gilt eine Gruppe von (…)

Berger des Pyrénées

Ein kleiner Hütehund voller Elan Ein Minimum an Grösse und ein Maximum an Energie und Temperament. So will es der Standard und so wollten es die französischen Bergbauern und Hirten in den Pyrenäen, die seit mindestens 200 Jahren mit diesem Hund zusammenleben und ihm ihre Schafe, Rinder und Pferde anvertrauen.  Ein Hund mit einer Mission Klein, wendig, robust und zum Bersten voll mit Energie. So haben ihn sich die Hirten (…)

Die Schnauzer- & Pinscherfamilie stellt sich vor

Die Schnauzer- & Pinscherfamilie

  Allen, die sich für Kynologie interessieren, ist bestimmt Dr. Hans Räber nicht unbekannt. Er kann zu Recht in der Erforschung unserer heutigen Hunderassen als Pionier bezeichnet werden. Irgendwann auf seinem Erkundungsweg vom Wolf zum Rassehund hat er wohl seine spezielle Zuneigung zu Schnauzern und Pinschern entdeckt. Seine langjährige erfolgreiche Zucht von Schnauzern ist bestimmt noch heute vielen ein Begriff. In seinen Dokumentationen erfahren wir viel aus der Zeit der (…)

Der Australian Cattle Dog – Die roten und blauen Powerpakete von «Down Under»

Australian Cattle Dog

Der Australian Cattle Dog – wenige Hunderassen polarisieren so wie er. Die einen finden ihn schön, den anderen gefällt er gar nicht. Was steckt in dieser athletischen Arbeitsrasse und zu welchen Menschen passt dieser spezielle Hund? Text: Verein für australische Treib- und Hütehunde (VATH) Fotos: Eva Holderegger-Walser Steckbrief Bezeichung: Australian Cattle Dog Herkunft: Australien Risthöhe Rüden: 46–51 cm, Hündinnen : 43–48 cm Gewicht: 17–25 kg Farben: blau (mit Loh-Abzeichen) und rot (…)

Der Australian Kelpie

Australian Kelpie

Grazil sind seine Bewegungen, flink und wendig ist er in jeder Hundesportart zuhause. Dieser enthusiastische und unermüdliche Arbeitshund ist ein Begleiter für aktive und bewegungsfreudige Hundefreunde. Text: VATH Steckbrief des Australian Kelpie: Ursprungsland: Australien FCI Gruppe: 1 Treib- und Hütehunde Grösse: Rüden 46–51 cm / Hündin 43–48 cm Gewicht: 14–22kg Farben: schokoladenbraun, falb oder rauchblau, schwarz oder rot mit oder ohne lohfarbene Abzeichen Haar: Stockhaar mit kurzer und dichter Unterwolle (…)

Der Tibet Spaniel ‒ kleiner Hund vom Dach der Welt

«Liebe Leserin, lieber Leser, seien Sie gewarnt: Der Tibet Spaniel ist kein Allerweltshund für Allerweltsmenschen! Er ist ein besonderer Hund, den nur besondere Menschen schätzen und lieben werden. Das jedenfalls behaupten Fans und Züchter aus aller Welt…» Text und Fotos: Eva Lüscher Der Tibet Spaniel in Kürze Ursprungsland: Tibet Verwendung: Begleithund Klassifikation FCI: Gruppe 9 Gesellschafts- und Begleithunde, Sektion 5 Tibetanische Hunderassen, ohne Arbeitsprüfung Verhalten/Charakter: fröhlich, «kernig», ausgesprochen wachsam und (…)

Der Islandhund ‒ der pfiffige Inselbewohner

Islandhund

«Islandhunde?» ‒ «Das sind doch recht grosse Schlittenhunde, oder?» So beginnt oft ein Gespräch mit Leuten, die noch nie etwas von einem Islandhund gehört haben. Erfahren Sie nun mehr über diese urtümliche und lebhafte Rasse. Text: Pia Stämpfli mit Unterstützung von Daniela und Martina Gerber Herkunft Der Islandhund ist ein typischer Vertreter des nordischen Urtyps Spitz. Er wird deshalb oft fälschlicherweise als Islandspitz bezeichnet. In allen anderen Sprachen ist aber (…)

Der Västgötaspets – ein Rasseporträt

Vastgotaspets

Der Västgötaspets ist ein nordischer Hof- und Hütehund, von der Fédération Cynologique Internationale (FCI) eingeteilt in die Gruppe 5 der nordischen Wach- und Hütehunde und Hunde des Urtyps. Er ist einerseits ein unermüdlicher Haus- und Hofhund und andererseits auch ein sehr anpassungsfähiger, vorzüglicher Familienhund. Text: Hans Graf Steckbrief Name: Västgötaspets, Schwedischer Vallhund Ursprung: Schweden FCI-Gruppe 5, FCI-Nr. 14 Risthöhe Rüden: 33 cm Hündinnen: 31 cm Gewicht: 9–14 kg Farben: wolfsgrau, (…)

Der Rhodesian Ridgeback – Kein Hund für jedermann

Trotz des entbehrungsreichen Lebens, das er einst in seiner Heimat geführt hat, ist der Rhodesian Ridgeback tief in seinem Innern gar nicht der harte Bursche, als der er oft erscheint oder von Nichtkennern der Rasse, dargestellt wird. Er ist weder ein «Sklavenjäger», noch passt er zu dem unsäglich dummen Bild des Weissen Jägers», der mit seiner Stiefelspitze auf den «Big Five», Löwe, Leopard, Elefant, Nashorn und Büffel, posiert. Im Gegenteil: (…)

Der Pudel – Der verkannte Allrounder

Der Pudel

Der Ausdruck «pudelwohl» oder «pudelnass» ist allgemein bekannt, aber was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie das Wort Pudel hören? Denken Sie vielleicht an ein verwöhntes Schosshündchen, an den Seelentröster einer einsamen alten Dame? Oder an einen extravagant frisierten Ausstellungspudel, dem sie keine sportlichen Leistungen zutrauen? Dieses Rasseporträt soll Ihnen helfen, die traditionsreiche Hunderasse richtig einzuordnen. Text: Rosa Engler Der begehrte Jagdhund Es gab eine Zeit, bis ins 19. (…)

Der Irish Terrier

Ein Hund von stoischer Ruhe, schneidig, elegant, agil, mutig, kämpferisch, intelligent und seinem Herrn treu ergeben. Eine Rasse, die sich wie kaum ein anderer Vertreter der grossen Familie der Terrier seit über 100 Jahren in ihrem äusseren Erscheinungsbild so wenig verändert hat. Text: Simone Zollinger Steckbrief Irish Terrier Ursprungsland: Irland Verwendung: Vielseitig verwendbarer Hofhund, Familienhund, Wachhund, geeignet für die Jagd und die Arbeit nach dem Schuss. Farbe: Der Hund sollte (…)

Das Italienische Windspiel

Das Italienische Windspiel

Wenn man mit einem Italienischen Windspiel die Strasse hinabläuft, ist einem die Aufmerksamkeit aller Passanten gewiss. Kinder bleiben stehen und schauen mit grossen Augen. Frauen geben einem ungebeten Fütterungsratschläge. Und die Männer sind hin- und hergerissen zwischen Faszination und Unverständnis. Somit wären wir bei der ersten Eigenschaft, die Sie besitzen müssen, um sich eines Italieners für würdig zu erweisen. Ertragen Sie nämlich keine Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit, sind Sie mit (…)